Der Auftakt - Element der Phrasierung

Start



In der Notenschrift werden die einzelnen Takte durch senkrechte Taktstriche abgegrenzt.
Die Darstellung der Tonlängen erfolgt im modernen Tonsystem durch relative Notenwerte wie z. B. die Notation von ganzen, halben und Viertelnoten. Die Klangdauer beziehungsweis deren Darstellung kann durch eine Punktierung um die Hälfte des ursprünglichen Wertes verlängert werden. So wird beispielsweise aus einer halben eine Dreiviertelnote.
Tonlängen die im normalen Notations-System nicht dargestellt werden können werden oft mit Hilfe von Ligaturen (Bindungsbögen) dargestellt. Diese können auch mehrere Takte umfassen.
Die Taktart wird in Form eines Bruches mit Zähler und Nenner, jedoch ohne Bruchstrich geschrieben (siehe Bild für einen 6/8-Takt) und steht am Anfang eines Musikstückes nach Schlüssel und Vorzeichen. Der Nenner legt fest, welcher Notenwert einer Zählzeit entspricht. Der Zähler zeigt die Anzahl der Zählzeiten pro Takt an.
Bild für einen 6/8-Takt
Bei Taktwechseln wird die neue Taktart ins Notensystem geschrieben; meist wird zur zusätzlichen Verdeutlichung ein Doppelstrich gesetzt. Werden unterschiedliche Taktarten in alternierender (abwechselnder) oder beliebiger Reihenfolge verwendet, so ist es möglich, diese Taktarten einmal hintereinander am Beginn der Notenzeile zu notieren und die Taktartwechsel im Stück nicht extra anzuzeigen. Ändert sich die Taktart sehr häufig, kann auch die Notation am Notenzeilenanfang entfallen.

Notenlänge
Welche Tonlänge eine ganze Note repräsentieren soll, ist im Prinzip beliebig. Man schreibt ein Stück nicht um, wenn man es schneller spielen will. Andererseits kann man vor dem Stück notieren, welche Zeitdauer mit einer bestimmten Note gemeint ist

Häufig werden die Takte eines Musikstückes im Notenbild durchnummeriert, entweder am Beginn jeder Notenzeile oder alle 10 bzw. auch 5 Takte.

Musik wurde bis in die frühe Barockzeit ohne Taktstriche notiert (siehe auch: Mensuralnotation).

Tabulaturen Heute werden neben der klassischen Notation häufig auch Hilfsnotationen wie z. B. Tabulaturen verwendet. Regulär werden Noten für die Gitarre im oktavierten Violinschlüssel notiert. Um Musikstücke leichter zugänglich zu machen und schriftlich festzuhalten und zu lesen, werden neben der Notendarstellung Tabulaturen benutzt - jedoch im wesentlichen für Musik aus den Bereichen Rock, Pop und Folk.


Der Auftakt bildet mit dem letzten Takt des Stückes zusammen genommen einen vollen Takt. Ein Geschlossener Kreis.